Arkadien

- eine Annäherung in Text und Musik
Arkadien, ursprünglich eine rauhe Berglandschaft im Inneren des Peleponnes, ist in Dichtung und Musik der Inbegriff des paradiesischen Ortes, bevölkert von Göttern, Nymphen und Hirten, allen voran Pan, der bocksfüßige, flötespielende Gott. In diesem Programm begegnen sich Texte von Ovid bis Rose Ausländer und arkadische Kompositionen von Renaissance bis Avantgarde.

 

  • Tilman Susato (um 1500 - 1564)
    Allemande - Nachtanz
  • Arkadien - eine Einstimmung
  • Eugène Bozza (1905)
    Jour d'été à la montagne
  • Wo in aller Welt liegt Arkadien?
  • Joseph Bodin de Boismortier (1689 - 1755)
    Concerto in D-Dur
  • Joseph Jongen
    Elegie (1941)
  • Heike Beckmann
    Levada
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
    Andante für eine Orgelwalze
  • Joseph von Eichendorff (1788 - 1857)
    Eldorado, Mondnacht
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)
    Lieder ohne Worte (arrangiert von Gottfried Stein)
  • Ovid (43v.Chr. - 17 n. Chr.)
    Pan und Syrinx aus den "Metamorphosen"
  • Marc Berthomieu (1906)
    Arcadie

Powered by CMSimple | Template by CMSimple, modifiziert von Pit Aretz | Login